Podcast Folge 6: Kleintierhaltung ganz groß

Kaninchen, Meerschweinchen und Co. sind oft besonders für Familien beliebte Haustiere und es macht den Anschein, dass der Aufwand für die Haltung der kleinen Fellnasen sehr gering ist. In dieser Folge erzählt uns Sonja Stefan vom Tierschutzhof Hachmühlen, was man bei der Haltung von Kleintieren alles beachten muss und wie man verantwortungsvoll zum Besitzer der kleinen Lieblinge wird.

Wir haben die engagierte Tierschützerin, die selbst die Verantwortung für rund 70 Kaninchen und Meerschweinchen trägt, gefragt was man bei der Haltung der Kleinen beachten muss.

Für Sonja bedeutet artgerechte Haltung, dass sich das Tier nicht in der Bewegungsfreiheit einschränken muss und seinen natürlichen Trieben nachkommen kann. Das Tier muss auf ausreichend großer Fläche seinen Bedürfnissen nachkommen können.

 

Wie viel Platz braucht ein Tier? 

Ein Kaninchen beispielsweise benötigt 3 m² pro Tier. Bei mehrstündigem Auslauf täglich, kann das Gehege mit 2 m² pro Tier auch etwas kleiner sein. Grundsätzlich sollte man ein Kaninchenpärchen aber nicht unter 6 m² halten.

Der Hamster ist der genügsame unter den Kleintieren. So ist ein Goldhamster bereits mit einer Fläche von 1,20 x 0,5 m zufrieden.

 

Wie stehst du dazu, die Tiere allein zu halten?

Hamster hält man beispielsweise grundsätzlich, allein wohingegen Kaninchen und Meerschweinchen immer mindestens zu zweit gehalten werden sollten. Diese Tiere brauchen mindestens einen Partner, um gegenseitig Fellpflege zu betreiben und glücklich zu sein.

Wenn ein Kaninchen oder Meerschweinchen verstirbt, sollte man darauf achten, dass das verbleibende Tier nicht zu lange allein bleibt und schnellstmöglich einen neuen Partner für das Tier suchen.

 

Wie sollte das Gehege aufgebaut sein?

Das Gehege sollte Aussichtsplattformen haben, wo die Tiere hochspringen können. Es sollte für jedes Tier mindestens ein Versteck vorhanden sein, in dem Platz für zwei Tiere ist. Außerdem sollte im Gehege eine Toilette sein. Dafür kann beispielsweise eine Käfigunterschale mit Einstreu verwendet werden. Kaninchen sind sehr neugierigere Tiere und deshalb sollte man ihnen viel Abwechslung im Gehege bieten.

Das Schönste für Tiere und Halter ist es, wenn die Kleinen im Garten gehalten werden können. Hier sollte man unbedingt darauf achten, dass das Gehege ausreichend gesichert ist. Es sollte zu allen Seiten raubtiersicher sein. Am besten ist Volierendraht geeignet, da dieser sicherer ist als Kaninchendraht, welcher sowohl von Raubtieren als auch von den Kaninchen selbst zerbissen werden kann. Vergessen Sie hierbei nicht das Gehege nach oben und auch im Erdreich zu sichern. Da die Tiere gerne Buddeln, macht es Sinn, in ca. einem Meter Tiefe das Gehege zu sichern. So können die Feinde sich nicht hineingraben, aber für die Kaninchen bleibt der Spaß am Buddeln.

Außerdem sollte das Kleintierparadies wettergeschützt sein und Herrchen und Frauchen tun sich selbst einen Gefallen, wenn das Gehege aufrecht begehbar ist. Das erleichtert die täglichen Arbeiten ungemein.

 

Brauche ich einen Garten, um Kleintiere artgerecht halten zu können?

Kaninchen lieben es eigentlich draußen zu sein. Eine Ausnahme stellen an dieser Stelle überzüchtete Rassen dar, die teilweise nicht mehr draußen gehalten werden können. Man braucht nicht zwangsläufig einen Garten, um Kaninchen und Meerschweinchen artgerecht zu halten. Allerdings muss es einem bewusst sein, dass die Tiere in der Wohnung viel Platz benötigen und unter Umständen ein ganzes Zimmer beanspruchen.

In der Wohnung sollte das Gehege ausreichend hoch eingezäunt sein. Wer sich dafür entscheidet, die Tiere frei in der Wohnung laufen zu lassen, muss mit Schäden am Mobiliar rechnen. Außerdem sollte man unbedingt darauf achten, dass die Tiere keine herumliegenden Kabel anfressen können. Bei einem Teppich aus synthetischem Material sollte man aufpassen, dass sich die Tiere nicht die Pfoten wund laufen. Wer seinen Tieren den Zugang zum Balkon ermöglichen möchte, sollte beachten, dass die Kleinen gegen Raubtiere geschützt die frische Luft genießen können.

 

Wie oft muss das Gehege gereinigt werden?

Wie regelmäßig das Gehege gereinigt werden muss hängt von dem Verhalten der Tiere ab. Generell wird bei Kaninchen und Meerschweinchen die tägliche Reinigung empfohlen.

Hamster sind da etwas genügsamer. Hier ist es kein Problem, wenn das Gehege nicht täglich gereinigt wird.

 

Was muss ich beachten, wenn meine Kinder sich ein Kaninchen oder ein Meerschweinchen wünschen?

Vor allem die Eltern sollten sich der Verantwortung bewusst sein. Meerschweinchen können 8 Jahre und Kaninchen sogar 13 Jahre alt werden. Auch wenn die Kinder vielleicht das Interesse an dem Tier schon verloren haben, muss dieses noch versorgt werden. Eine tolle Möglichkeit für Familien ist es, Tiere aus dem Tierheim zu übernehmen. Diese Tiere sind dankbar für das neue Zuhause und man kann auch die Persönlichkeit des Tieres besser einschätzen.

 

Wie zeitaufwändig ist die Haltung von Kleintieren?  

Das kommt auf die Tierart an. Ein Hamster beispielsweise benötigt wenig Zeit und ist dem Besitzer auch nicht böse, wenn der ihn nur mit Essen und Trinken versorgt und keine Zeit zum Kuscheln und Spielen hat. Auch die Reinigung des großen artgerechten Geheges muss nicht zwangsläufig täglich erfolgen.

Meerschweinchen und Kaninchen hingegen sind deutlich zeitaufwändiger. Sowohl die Reinigung des Geheges als auch das Besorgen von frischem Futter machen die Haltung der Kleinen zu einem zeitintensiven Hobby.

 

Was macht man mit den Tieren, wenn es in den Urlaub geht?

Für die Kleintiere ist es am besten, wenn es zuhause bleibt und der Besitzer eine Person organisiert, die das Tier in dieser Zeit versorgt. Die Urlaubsvertretung sollte sich vorab schon einmal mit den Tieren und deren Bedürfnissen vertraut gemacht haben. Falls man keine geeignete Person für die Versorgung der Tiere hat, kann man sich auch bei Tierheimen oder Tierpensionen erkundigen, ob die Tiere dort für den Zeitraum des Urlaubes dort abgegeben werden können.

 

Was muss man bedenken, bevor man ein Kaninchen oder ein Meerschweinchen zu sich nimmt?

Man sollte sich einen Tierarzt suchen, der auf Kleintiere spezialisiert ist. Die Tiere müssen regelmäßig geimpft werden und wenn das Tier mal krank ist, ist es gut, einen Spezialisten für die Kleintiere an der Hand zu haben.

Außerdem sollte man sich mit der Tierart auseinandersetzen. Tierschutzvereine stehen auch gerne Rede und Antwort und beantworten Fragen von potenziellen Neubesitzern. Auch im Internet kann man sich auf diversen Seiten informieren, ob das Tier zu einem passt.

Zudem empfiehlt es sich alle Rammler kastrieren zu lassen. Es ist wichtig, dass die Kastration zeitnah erfolgt, da diese Tiere sonst unter Umständen nicht artgerecht gehalten werden können.

 

Wo kann man Kleintiere guten Gewissens erwerben bzw. wo lieber nicht?

Beim Tierschutz kann man Tiere guten Gewissens erwerben. Dort findet man ausgewachsene Tiere, wie auch Jungtiere. Diese Tiere sind in der Regel bereits geimpft und gegebenfalls kastriert. Vom Erwerb eines Tieres im Handel ist abzuraten, da diese Tiere oft aus dem Ausland kommen, viel zu früh von der Mutter getrennt wurden und oft starke gesundheitliche Probleme bekommen.

 

Was muss ich tun, damit mein Tier gesund bleibt?

Man sollte sich einen Tierarzt suchen, der auf Kleintiere spezialisiert ist. Die Tiere müssen regelmäßig geimpft werden und wenn das Tier mal krank ist, ist es gut einen Spezialisten für die Kleintiere an der Hand zu haben.

Außerdem sollte man auf eine ausgewogene Ernährung der Tiere achten. Bei Kaninchen und Meerschweinchen ist beispielsweise das Füttern von Frischfutter wie Gemüse, Kräuter und Gras sehr wichtig. Das kann eine Menge Zeit und Geld kosten.

Hört unseren Podcast “Mein Garten, mein Tier & Wir” bei Spotify, Apple Podcasts, Deezer oder unter folgendem Link an: https://gartenundtier.podigee.io/7-kleintierhaltung