Im Test bei Rosa – Raus aus dem Tierheim, rein ins Leben

Pünktlich zum Ableben meines vorherigen Staubsaugers bekam ich durch den Kiebitz Markt die Möglichkeit, den „36 Wh Lithium 2in1 Smart Tech Tierhaar Akku-Stielsauger mit Duft“ von BLACK+DECKER zu testen. Das Timing hätte nicht besser sein können! Seit gut vier Wochen habe ich den kabellosen Staubsauger nun im Einsatz und Grundreinigungen meiner Wohnung und der Ferienwohnung vorgenommen. Vor der ersten Benutzung war die Euphorie erstaunlich hoch – ich durfte endlich mit dem „Neuen“ saugen! Ob das noch heute gilt, erfahrt ihr in diesem Testbericht.

Der Tierhaar Akku-Stielsauger von BLACK+DECKER wurde uns kostenlos, mit der Bedingung einen Testbericht mit Foto zu verfassen, vom Kiebitz Markt zur Verfügung gestellt. Dieser Beitrag stellt dennoch meine objektive Meinung dar. Da ich zuvor noch nie einen Akku-Stielsauger besessen habe, kann ich keinen Vergleich zu anderen Modellen ziehen.

Produktspezifikationen:

Eine detaillierte Beschreibung des Akku-Stielsaugers gibt es auf der Webseite von BLACK+DECKER zu lesen. Der Staubsauger soll eine Laufleistung von 25 min haben, 5 Stunden für einen kompletten Ladezyklus benötigen, eine Ansaugleistung von 30/40 Air Watts (Staubsauger/Handsauger) haben, 500 ml Staub auffangen und 2,9 kg wiegen. Des Weiteren verfügt er über einen Smart Tech Bodensensor, welcher anhand des Untergrundes in eine hohe/niedrige Saugstufe schaltet, und einen Filter Sensor, der erkennt, ob dieser gesäubert werden muss. Zum Lieferumgang gehören:

• der Staubsauger
• die Ladestation
• für das Handgerät eine integrierte, extra lange Fugendüse
• eine aufsteckbare Polsterbürste
• ein Duftfilter
• eine Tierhaar-Turbobürste
• die Betriebsanleitung

Nach kurzem Studium der Anleitung lässt sich der Staubsauger schnell und einfach zusammenbauen. Die Handhabung ist intuitiv sehr gut möglich und einem baldigen Putzstart steht nach Lieferung des Gerätes nichts im Wege.

Das Einsatzgebiet

Getestet wurde der Akku-Stielsauger sowohl in meiner 120 m² Wohnung, als auch in unserer 30 m² großen Ferienwohnung. Beide verfügen größtenteils über alte Holzdielen – nur in den Badezimmern befinden sich Linoleum bzw. Fliesen. Selbstverständlich gibt es auch Polstermöbel in den Wohnungen. Mehrere Hundeplätze und ein Hochfloorteppich komplettieren mein Heim, welches ich mit Rosa (einem mittelgroßen, rauhaarigen Hund) teile. Da Rosa nicht sehr stark haart und wenig Dreck mit in die Wohnung bringt, ist eine Grundreinigung i.d.R. nur alle 1-2 Wochen von Nöten. Dann wird aber die komplette Etage bis in den letzten Winkel geputzt. Auch bei der Autoreinigung hatte ich den Handsauger bereits im Einsatz.

Der Einsatz

Den Staubsauger das erste Mal durch die Wohnung zu schieben, war ein tolles Gefühl. Er lässt sich sehr einfach bedienen und es macht richtig Spaß, das wendige Modell über den Fußboden gleiten zu lassen. Mich erstaunt, wie präzise der Filter Sensor erkennt, auf welchem Untergrund ich sauge, und wie er entsprechend die hohe oder niedrige Saugstufe wählt.

Während des Saugens fällt mir auf, dass die erste Ladezustand-LED relativ schnell erlischt. Bei 120 m² muss ich mir also eine genaue Putztaktik überlegen, damit ich nicht wertvolle Zeit durch das Wiederaufladen des Akkus verliere. Die Ferienwohnung bekomme ich mit ihren 30 m² gut gereinigt, für meine Wohnung muss ich aber Ladezeiten mit einberechnen. (Das ist im Grunde kein Problem, da ich zunächst einen Raum saugen und dann andere Haushaltsaufgaben erledigen kann.) Natürlich entleert sich der Akku bei der hohen Saugstufe schneller als bei der niedrigen.

Einige meiner Möbel (z.B. die Couch oder der alte Kleiderschrank) haben einen geringen Abstand zum Fußboden. Mit dem Teleskopstab meines alten Staubsaugers konnte ich bequem unter diesen Einrichtungsgegenständen saugen, durch den Handsauger des BLACK+DECKER Gerätes ist dieses jedoch so hoch, dass ich nur wenige Zentimeter unter die Möbel komme. Möchte ich dort putzen, muss ich also die Gegenstände verschieben, was gerade bei den massiven Eichenmöbeln schwierig ist.

Absolut überzeugend ist hingegen die Saugkraft! Eines von Rosas Hundebetten ist für den Outdoor-Bereich gedacht und aus einem robusten Nylonmaterial gefertigt. Beim Saugen mit meinem vorherigen Gerät ließen sich die darin steckenden Hundehaare kaum bis gar nicht entfernen. Benutze ich den Akku-Stielsauger (und hier vor allem den Handsauger mit der Tierhaar-Turbobürste), ist es eine wahre Genugtuung, bei der adäquaten Entfernung der Haare zuzusehen. Gleiches gilt für die Reinigung der Autopolster (Sitze/Kofferraumfilz) – diese klappt im Handumdrehen! Bei meinem Hochfloor-Teppich, einem Teppich mit Fransen und dem langhaarigen Wouf Pouf (Hundebett) ist die Saugrichtung entscheidend. Ich muss die Geräte eher ziehen als schieben, damit sich die Fransen nicht in der Bürste verfangen. Hat man den Dreh einmal raus, ist die Bedienung einfach.

Für meinen Putzrhythmus reicht die Größe des Staubfangbehälters massig. Den Duftfilter hatte ich bisher nicht im Einsatz, da Rosa allgemein nur einen ganz leichten Hundegeruch aufweist.

Die Kosten

Der 36 Wh Lithium 2in1 Smart Tech Tierhaar Akku-Stielsauger mit Duft kostet im Internet um die 150,- €.

Das Fazit

Der leidige Wohnungsputz ist und bleibt der leidige Wohnungsputz, dennoch greife ich deutlich lieber zum BLACK+DECKER Akku-Stielsauger, als zu meinem vorherigen Modell mit Kabel. Das neue Gerät ist schneller einsatzbereit als der klobige Vorgänger und lässt sich deutlich einfacher bedienen. Die Wendigkeit bereitet Freude beim Putzeinsatz.

Nachteil ist defiitiv die zu kurze Akku-Laufzeit. Es wäre ein Traum, hätte ich meine komplette Wohnung in 25 Minuten ordentlich gesaugt. Das ist jedoch utopisch und so bleibt mir nur ein gutes Zeitmanagement beim Putzen. Ein weiterer Nachteil sind die Ausmaße des Gerätes, mit denen ich nicht unter einige meiner Möbel komme.

Der größte Vorteil des Gerätes ist die enorme Saugkraft, mit der ich selbst hartnäckige Tierhaare aus Textilien entfernen kann. Die Flexibilität beim Einsatz überzeugt mich ebenso. Durch einfache Bedienung kann ich das Handstück getrennt vom restlichen Sauger benutzen und durch verschiedene Aufsätze ergonomisch arbeiten.

Ich halte das Preis-Leistungs-Verhältnis definitiv für angemessen und möchte den Tierhaarsauger nicht mehr missen. Vielen Dank an die NBB Fachmärkte für Tier + Garten GmbH, die mir den Staubsauger zum Testen zur Verfügung gestellt haben.

••• Du folgst uns noch nicht auf Facebook? •••

Werde mein Fan bei Facebook unter https://www.facebook.com/LaPibaRosa/ oder folge meinem Blog http://lapibarosa.de/

Rosa – Raus aus dem Tierheim, rein ins Leben