Kräuterkunde für Meerschweinchen-Wehwehchen

Ach Du grüne Neune!

Sie werden gerne als gesunde Nahrungsergänzung angeboten, denn schließlich liefern Kräuter zahlreiche Vitamine und Mineralstoffe, die für das Wohlbefinden der Meerschweinchen überaus wichtig sind.

Geeignete Wildkräuter, die von den Tieren gerne gefressen werden, wachsen fast überall. Gepflückt werden sollten sie allerdings nur von unbelasteten Wiesen und Grünflächen sowie in Gärten, die nicht gespritzt werden. Gehören Kräuter zwar unbedingt auf den Speiseplan unserer Meerlis, so dürfen dennoch ihre Nebenwirkungen nicht unterschätzt werden und ein Grundwissen über die einzelnen Pflanzen und ihre Wirkungen ist ratsam. Wir geben einen Überblick über die verschiedenen heilsamen Kräuter und ihre wirksame Hilfe bei kleineren Wehwehchen.

 

Löwenzahn

Eine Delikatesse für jedes Meerschweinchen. Alle Teile der Pflanze können verfüttert werden.

Wirkung: Verdauungsfördernd, appetitanregend, harntreibend.

 

Dill

Wird gerne gefressen, sollte aber aufgrund des hohen Calciumgehaltes nur in kleinen Mengen angeboten werden.

Wirkung: Regt bei säugenden Weibchen die Milchbildung an, appetitanregend, verdauungsfördernd.

 

Thymian

Bei Erkrankungen der Atemwege wird es als Inhalat verwendet.

Wirkung: Schleimlösend, stärkt das Immunsystem.

 

Brennnessel

Nur in getrocknetem Zustand verfüttern, junge Blätter besitzen einen sehr hohen Eiweiß- und Vitamingehalt. Bei trächtigen Tieren auf die Verabreichung verzichten, da sie möglicherweise eine Fehlgeburt auslösen kann.

Wirkung: Schleimlösend, harntreibend, schmerzlindernd, appetitanregend.

 

Fenchel

Besitzt einen hohen Vitamin- und Mineralgehalt.

Wirkung: Eignet sich besonders gut bei Blähungen sowie bei Erkrankungen der Atemwege.

 

Melisse

Hilft bei Magen-Darm-Beschwerden und hemmt Bakterien- und Pilzbildung.

Wirkung: Entzündungshemmend, beruhigend, schmerzlindernd, krampflösend.

 

Salbei

Sollte nur in kleinen Mengen verabreicht werden, wirkt unterstützend bei Beschwerden des Verdauungstraktes. Bei trächtigen und säugenden Tieren sollte auf die Verabreichung verzichtet werden.

Wirkung: Appetitanregend, vermindert die Milchproduktion säugender Tiere, kann Wehen auslösende Wirkung besitzen.

 

Pfefferminz

Der Aromastoff Menthol verleiht dem Kraut seinen typischen Duft, kann bei Magen- und Darmbeschwerden angewendet werden. Nicht an säugende Tiere verfüttern.

Wirkung: Appetitanregend, entzündungshemmend, verringert die Milchbildung bei säugenden Meerschweinchen.

 

Petersilie

Hoher Vitamin-C- und Vitamin-A-Gehalt sowie Kalium und Eisen. Nicht an schwangere Tiere verfüttern.

Wirkung: Stark harntreibend, wehenfördernd.

 

Bitte beachten Sie:

Auch ein Vorrat der besten Kräuter ersetzt bei länger anhaltenden Beschwerden den Gang zum Tierarzt nicht. Denn nur die richtige Behandlung erhöht die Heilungschancen und vermeidet unnötige Schmerzen Ihrer Meerschweinchen!