Hundewetter- Spiel und Spaß im Schnee

Die meisten Hunde lieben den Schnee und toben ausgelassen in der weißen Pracht herum. Wir haben für Sie ein paar Spiele ausgesucht, bei denen bestimmt auch das Herrchen oder Frauchen in der kalten Jahreszeit nicht friert:

1. Fährte finden

Suchen Sie sich einen Gegenstand aus, den Sie mit ein paar Leckereien z.B. den Kiebitzmarkt Trainees füllen und verschließen können und den der Hund bestenfalls kennt. An einer Schneewiese geben Sie dem Hund das Kommando zu bleiben und laufen durch den Schnee eine Fährte. Am besten bauen Sie einige Kurven ein. Am Ende der Fährte legen Sie nun den Gegenstand in den Schnee hinein und laufen in Ihren Spuren zurück. Beim Hund angekommen geben Sie Ihr Signal und der Hund darf sich auf Spurensuche begeben. Er wird durch den optischen Anreiz Ihren Spuren folgen und seine Belohnung am Ende finden. Vergessen Sie nicht Ihren treuen Schneebegleiter ausgiebig zu loben!

Sollte ihr Hund noch keine längere Zeit warten können. Kann auch eine zweite Person bei ihm bleiben und ihn ablenken.

2. Spielzeug suchen

Auch das Lieblingsspielzeug hat keine Winterpause. Im Schnee lässt es sich wunderbar leicht vergraben oder wegwerfen. Der Hund muss dann, wenn er es nicht gesehen hat, systematisch vorgehen. Dies trainiert seine Sinne. Sollte Ihr Hund gerne graben und das Spiel schon kennen, können Sie bei größeren Schneemassen das Spielzeug ruhig ein wenig tiefer vergraben.

3. Schneemann

Bauen Sie doch mal für Ihren Hund einen Schneemann. Wenn Sie alle drei Kugeln übereinander gestapelt haben, folgt der Clou. Augen, Nase und Mund werden aus Leckerlies angesteckt. Zudem können auch noch Knöpfe aus Leckerlies angebracht werden, damit der Hund auf die „Fährte“ gelockt wird. Dann darf Ihr Liebling sich so richtig mit dem Mann in Weiß austoben.

 

Achten Sie immer darauf, dass Ihrem Hund nicht kalt ist und trocknen Sie ihn nach dem Schneespaziergang gut ab!