Gemüsegarten: Jetzt Gemüse vorziehen

Bereits ab Februar können die ersten Gemüsesorten auf der Fensterbank vorgezogen werden.

 

Das bietet einige Vorteile:

  • Saatgut und Keimlinge benötigen gleichmäßige Wärme und Feuchtigkeit. Beides ist draußen im zeitigen Frühjahr nicht gegeben.
  • Die etwas kritische Phase des Austreibens ist im Haus durch die konstante Temperatur besser reguliert.
  • Die spätere Aussaat draußen stellt keine wirkliche Alternative dar. Denn im Mai, wenn es warm genug wäre, bliebe für die Entwicklung der Pflänzchen nicht genügend Zeit. Die Keimlinge können zudem unter der ersten Trockenheit leiden.
  • Und ein ganz besonderer Vorteil: Man ist ganz nah dran am Geschehen und kann sich Tag für Tag über die Fortschritte der kleinen Pflänzchen freuen!

 

Welche Gemüse lassen sich gut vorziehen?

 

  • Gemüsesorten mit langer Keimdauer wie Auberginen, Paprika, Chili und Peperoni können Sie unbedenklich schon ab Februar aussäen.
  • Auch Salate, Spinat, Lauch und Mangold können in Aufzuchtkästen ausgesät werden.
  • Kürbis und Tomate möchten erst Ende März vorgezogen werden. Dann ist auch ein guter Zeitpunkt um Kräuter auszusäen.
  • Anfang April folgen Zucchini und Gurken.
  • Möhren, Rettich, Radieschen, Erbsen und Bohnen, Rote Beete und andere Wurzelgemüse werden direkt im Garten oder Hochbeet ausgesät. Auch Zwiebeln und Knoblauch werden nicht vorgezogen.

 

In unserem Kiebitzmarkt haben wir alles, was sie benötigen:

  • Ausgezeichnetes Saatgut
  • Hochwertige Aufzuchterden und Kokosquelltabletten
    • Diese sind nährstoffarm, denn die zarten Wurzeln der Pflänzchen suchen aktiv nach Nährstoffen und wachsen zu ihnen hin. Nährstoffknappheit wird mit verstärktem Wurzelwachstum belohnt, das wir uns für Gemüsepflanzen wünschen.
  • Mini-Gewächshäuser für die Fensterbank
    • Der Standort muss vor allem eines bieten: Licht. Schlechte Lichtverhältnisse sorgen dafür, dass die Pflanze mit allen Mitteln versucht, zum Licht zu wachsen. Sie werden lang und dünn, sodass sie später keine schweren Früchte tragen kann.
    • Besonders Fensterbänke mit Süd-Ost-Lage bieten sich an. Am besten sollte unter der Fensterbank nicht direkt eine Heizung sein, denn zu viel Wärme trocknet das Substrat aus.
    • Wichtig: Weder die Samen noch die sprießenden Keimlinge dürfen austrocknen! Aber Staunässe sollten Sie unbedingt verhindern.

 

Hat sich ein guter Wurzelballen und oberirdisch eine kräftige Pflanze entwickelt, kann das Gemüse bei angenehmen, warmen Temperaturen umziehen. Aber erst dann, wenn kein Bodenfrost mehr zu erwarten ist. Meistens ist Anfang/Mitte Mai der richtige Zeitpunkt.